Orchester

Orchester der TU Darmstadt

Orchester der TU Darmstadt - Februar 2016
Orchester der TU Darmstadt – Februar 2016

Das Orchester der Technischen Universität Darmstadt wurde 1947 von Dr.-Ing. Karl Marguerre (damals Professor für Mechanik an der THD) ins Leben gerufen. Nach seinen Worten war „… der Zweck ein doppelter: Studierenden, die dazu Lust haben, zum Musizieren Gelegenheit geben und durch Musikabende auch Hörer anzusprechen. Die beiden Zielsetzungen widersprechen sich bis zu einem gewissen Grade; denn da grundsätzlich jeder, der regelmäßig zu den Proben kommt, mitwirken kann, lassen sich Hochleistungen des Ensembles naturgemäß nicht erzüchten. Aber die Freude der Musizierenden überträgt sich erfahrungsgemäß auf die Hörer, so daß bisher noch nie ein Musikabend fehlgeschlagen ist, wenn auch gute und weniger gute abwechseln.“ Bis zu seinem Tod 1979 leitete Karl Marguerre das Orchester und den 1951 dazu gegründeten Chor.

1981 übernahm Martin Knell die Leitung des Orchesters. Knell studierte Musik und Theologie und war zunächst Musiklehrer an verschiedenen Schulen, später in der Lehrer-Ausbildung an der Universität Gießen tätig. 1973 gründete er das Wetzlarer Kammerorchester, das er heute noch leitet. Mit ihm wurden unter anderem vielbeachtete Aufführungen von Mozart-Opern auf die Bühne gebracht.

Martin Knell liebt die Musik und er versteht es, seine Begeisterung an Musiker und Publikum weiterzugeben. Über viele Jahre hat er das Orchester der TU Darmstadt geleitet und geformt. Neu und dem gesellschaftlichen und kulturellen Wandel folgend war die Programmauswahl Knells: „Für die inhaltliche Gestaltung des Orchestermusizierens ist es mir wichtig, in jedem Programm neben bekannten und beliebten Stücken auch ausgefallene Werke aufzuführen, um den Spielern und Zuhörern die ungeheure Vielfalt unserer Musikkultur zu präsentieren.“ Weiter stellte Martin Knell anlässlich des Jubiläumskonzerts im Jahr 1997 fest, dass „die Ausbildung und Förderung der Jugend im Instrumentalspiel im Durchschnitt das technische Niveau der Laienensembles heute wesentlich verbessert“ hat.

Für das Sommersemester 2010 übernahm Wolfgang Kurz die Leitung des Orchesters. Kurz studierte Dirigieren an der Hochschule für Musik in München sowie Philosophie (Baccalaureat) an der Hochschule für Philosphie ebenda. Seit 1988 ist er als hauptamtliche Lehrkraft für Dirigieren an der Hochschule für Musik in Würzburg tätig und nimmt bei verschiedenen Orchestern Verpflichtungen als Gastdirigent wahr. Seine Kompositionen für Männerchor und Kinderchor sind mehrfach mit Preisen ausgezeichnet worden.

Seit dem Wintersemester 2010 hat Christian Weidt die Leitung des Orchesters inne.

Aus dem anfangs kaum 30 Musiker zählenden Ensemble ist inzwischen ein stattliches Orchester geworden mit regelmäßig über 60, in einzelnen Semestern bis zu 100 Instrumentalisten. Geblieben ist die Zusammensetzung des Orchesters aus Studierenden, Angestellten der Universität und „Ehemaligen“ sowie externen Mitgliedern.

Neben seinen im Semesterrhythmus erarbeiteten Programmen und Konzerten im hessischen Raum hat das Orchester in den letzten Jahren auch zahlreiche Auslandskontakte aufgebaut und gepflegt. So gab es mehrere Konzertreisen nach Ungarn (1984), Zypern (1988, 1990, 1994), Rumänien (1996) und Italien (1992 und 2004). 2001 wurde das Orchester als „musikalischer Gruß“ zum 30. Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen den Städten Bursa und Darmstadt in die Türkei entsandt. Weiterer musikalischer und zwischenmenschlicher Höhepunkt für die Teilnehmer dürfte der Orchester-Austausch mit der russischen Stadt Saratow (2002 &2010) gewesen sein. Im Sommer 2006 fand ein Orchester-Austausch mit dem Orchester der Musikfachoberschule Liepaja (Lettland) statt.